Oldenburg feiert fünfte Jahreszeit

Folgende Pressemitteilung der Stadt Oldenburg erreichte uns gerade:

Bild: RIde-Index.de

Bild: RIde-Index.de

Oldenburg. Ab Freitag, 27. September, präsentiert sich Oldenburg in
Feierlaune: Der Kramermarkt beginnt und steigt bis zum 6. Oktober in für Oldenburg mittlerweile gewohnte, ansonsten ungewöhnliche Höhen. Auch
2013 steht das größte transportable Riesenrad der Welt – geschmückt mit eindrucksvoller LED-Technik – mit imposanten 60 Metern Höhe auf der Oldenburger Traditionsveranstaltung.

Umrahmt wird das Riesenrad von drei Premieren von Großfahrgeschäften in Oldenburg. Das 2012 gebaute Rundfahrgeschäft „Voodoo Jumper“ gastiert zum ersten Mal auf dem Außengelände an der Weser-Ems-Halle. Die Gäste werden in den sich drehenden und in die Höhe bewegenden Gondeln völlig neue Ein- und Ausblicke auf den Markt erhalten. Ebenfalls ein Garant für tolle Ausblicke und maximales Fahrvergnügen bietet die Riesenschaukel „Konga“. Mit einer Flughöhe von circa 45 Metern bietet sie eine rasante Alternative zum Riesenrad. Nicht nur die Weser-Ems-Hallen haben ihre Großbaustelle, auch der Kramermarkt bietet Superlative: Vor der Meisterschule gastiert die Familie Hartmann erstmals mit ihren beiden Laufgeschäften „Krumm & Schiefbau“ und „Time Factory“ in Oldenburg. Bei einer Front von 41 Metern kann der geneigte Gast sich von den vielen Vorzügen so großer Laufgeschäfte überzeugen.

Wer es noch etwas rasanter möchte, der kann sich auf den „Turbo-Force“ freuen. Der Propeller bietet seinen acht Gästen den ultimativen Kick, bei maximalem Ausblick. Auf Wunsch vieler Besucherinnen und Besucher konnte wieder eine Boxbude für Oldenburg gewonnen werden. Deren Akteure werden das interessierte Publikum in den verschiedenen Gewichtsklassen gewohnt schlagfertig unterhalten.

Keine Premiere, aber eine Rückkehr zur alten Wirkungsstätte feiert die Familienachterbahn „Rock`n Roll Coaster“ der Familie Vorlop. Aufgrund ihrer beeindruckenden Front von 65 Metern wird dieses Geschäft im unteren Gelände des Volksfestes platziert. In stimmungsvoller Atmosphäre bietet sie eine abwechslungsreiche Fahrt, die die vielen großen und kleinen Coasterfans begeistern wird. Ebenfalls zurück auf dem Kramermarkt ist der hohe Kettenflieger „Sky Dance“ der Familie Nülken aus Hamburg. In luftiger Höhe von über vierzig Metern ermöglicht er einen herrlichen Blick über das Marktgelände und aktuelle Baustellensituation an der Weser-Ems-Halle.

Die Weltpremiere des Festzeltes „Dat Friesenhus“ der Firma Böseler in Oldenburg war 2010 ein voller Erfolg für die Veranstaltung und den Zeltbetreiber und wurde noch vom Zuspruch auf dem 405. Markt in 2012 übertroffen. Vor diesem Hintergrund setzt die Oldenburger Marktverwaltung auch in diesem Jahr auf das bewährte Schwerpunktthema Norddeutschland:
Norddeutsche Spezialitäten von Fischgerichten bis Mockturtle warten auf die Besucherinnen und Besucher. Wie in den Vorjahren werden wieder zahlreiche Livebands spielen und für Stimmung sorgen. Abgerundet wird das Fahrgeschäft-Angebot von Attraktionen wie dem „Break Dance“, dem „Take Off“, dem „Musik-Express“, „Octopussy“, einer Kartbahn oder dem „Top Spin“. Insgesamt über 30 Großgeschäfte sorgen für einen deutlich erhöhten Herzschlag.

Zwölf Fahrgeschäfte speziell für Kinder machen den Familienausflug zum Kramermarkt zusätzlich abwechslungsreich: darunter „Aladin“, die Schiffsschaukel, der Autoscooter und die Reitbahn. „The Flying Airdance“ bringt die Kleinen in kindgerechte Höhen. Die Auswahl ist insgesamt groß und dürfte Kinderherzen höher schlagen lassen.

Die 2010 geänderte Marktordnung führte in den letzten zwei Jahren zu einer deutlichen Reduzierung des Glasbruchs auf dem Veranstaltungsplatz.
An diesem Ergebnis will sich auch der 406. Oldenburger Kramermarkt messen:
Es ist weiterhin nicht gestattet, Flaschen und Gläser mit auf den Markt zu bringen. Die Polizei und das Bürger- und Ordnungsamt der Stadt Oldenburg werden die Einhaltung dieser Regeln überprüfen. Erfahrungen in anderen Städten bestätigen die positive Wirkung dieses Verbots. Bewährt hat sich auch das Sanitärkonzept und so werden auf dem Kramermarkt 2013 wieder über 20 WC-Wagen bereitstehen.

Bedingt durch den bereits erfolgten Abriss der Halle 7 wird sich das Marktbüro erstmals im Kassenbereich der Kongresshalle befinden. Die Polizei, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Feuerwehr sind im Alten Foyer erreichbar. Die neuen Räumlichkeiten sind auf dem Marktgelände großräumig ausgeschildert. Ergänzt werden die Sanitäter des DRK wieder durch die Johanniter, die im Eingangsbereich „Unterm Berg“ anzutreffen sind. Nach Marktende kann in der neuen EWE-Arena weitergefeiert werden.
Der Zugang erfolgt unter anderem neben dem „Sky Dance“. Die bisherige Zugangsmöglichkeit über die sogenannte „Otterreihe“ besteht für dieses Jahr nicht mehr. Zum Hallenschluss hin ist ein Verlassen der EWE-Arena nur über den Vorplatz möglich.

Am Mittwoch, 2. Oktober, zeigen sich die Schaustellerinnen und Schausteller allen Besuchern zum Familientag bis 19 Uhr ganz spendabel: Stark ermäßigte Preise verlocken zum Marktbummel und Ausprobieren der Angebote.

Eröffnung
Mit der Eröffnungszeremonie am historischen Rathaus am Freitag, 27.
September, kurz vor 18 Uhr, läuten das neue Glockenkind und Oldenburgs Oberbürgermeister Gerd Schwandner die fünfte Jahreszeit ein. Noch bis zum 23. September kann man sich bei der Stadt als Glockenkind bewerben.
Weitere Infos gibt es auf www.oldenburg.de und www.kinder.oldenburg.de.

Festumzug
Der Umzug am Samstag, 28. September, ab 13.45 Uhr, wird voraussichtlich mehr als 100.000 Menschen in die Innenstadt locken. Vom Staatstheater aus werden rund 120 Beiträge zum Marktgelände an der Weser-Ems-Halle ziehen.
Mit dabei: Musikkapellen, Akrobaten und Sportler sowie viele Themenwagen.
Für das Mitfeiern an der Straße empfiehlt es sich, Taschen und Tüten für „Oldenburger Kamelle“ mitzunehmen.

Feuerwerke
An den zehn Tagen Kramermarkt werden drei Feuerwerke den Markthimmel
entflammen: Das Lichterspektakel zur Eröffnung am Freitag, 27. September,
22 Uhr, Kranichs Feuerzauber am Freitag, 4. Oktober, im Anschluss an den Laternenumzug um circa 20 Uhr, sowie das traditionelle Abschluss-Feuerwerk am Sonntag, 6. Oktober, 22 Uhr.

Sonstiges
Montag, 30. September: Tag des Landvolks Dienstag, 1. Oktober: Tag der Vereine und Betriebe Mittwoch, 2. Oktober: Familientag bis 19 Uhr Sonntag, 6. Oktober: verkaufsoffener Sonntag

Kramermarkt in Zahlen
Mit einer Fläche von 90.000 Quadratmetern, rund 270 Geschäften und einer erwarteten Besucherzahl von 1,2 bis 1,5 Millionen gehört der Kramermarkt zu den großen deutschen Volksfesten. Der Kramermarkt ist am Freitag, 27.
September, ab 14 Uhr, und am Samstag, 29. September, ab circa 16 Uhr geöffnet. An den übrigen Tagen ist der Markt täglich von 13 bis 24 Uhr geöffnet sowie Freitags und Samstags bis 1 Uhr.